14Aug2013

NORDIA Feinblech entwickelt innovatives Standardgehäuse zur mobilen Verkehrsüberwachung für JENOPTIK Robot

Pressemeldungen

Geschrieben von: Sabine Beselin

Meldorf, 14. August 2013. Die NORDIA Feinblech GmbH, Komplettdienstleister rund um die Feinblechbearbeitung, hat im Auftrag von JENOPTIK Robot GmbH ein innovatives Standardgehäuse entwickelt. Dieses, ausgestattet mit modernster Verkehrsüberwachungstechnik, kommt als semistationäres Blitzgerät international zum Einsatz. Die Jenoptik Robot, eine hundertprozentige Tochter der JENOPTIK AG in der Sparte Verkehrssicherheit, gilt als weltweit führender Hersteller von mobilen und stationären Verkehrsüberwachungssystemen und ist langjähriger Partner von NORDIA.

Gefordert war die Konstruktion einer sogenannten Bodenkabine, die als reproduzierbares Gehäuse für eine neuartige Verkehrsüberwachungstechnik dient. Dabei sollte das neue Gehäuse schnell und mobil an unterschiedlichen Orten einsatzbereit sein. Darüber hinaus muss die geschwindigkeitssensible Elektronik aus dem Hause Jenoptik Robot sicher und leicht zugänglich in dem Gehäuse untergebracht werden und zu jedem Zeitpunkt einfach ausrichtbar sein. In enger Abstimmung mit Jenoptik Robot haben die Experten von NORDIA in weniger als sechs Monaten einen Prototyp entwickelt, der alle Anforderungen und Vorstellungen des Auftraggebers erfüllt und das anvisierte Einsatzfeld abdeckt. „Die Anforderungen an die Konfiguration der einzubauenden Elektronik waren eine spezielle Herausforderung für uns, die unser Entwicklerteam aber mit Kreativität und Know-how gemeistert hat“, erläutert Sven Ulrich, Geschäftsführer von NORDIA.

Den Prototypen hat Jenoptik Robot bereits zum Patent angemeldet und im April auf der letzten Aktionärsversammlung als neue Innovation vorgestellt. „Unser Partner NORDIA hat uns in diesem anspruchsvollen Projekt von Anfang mit einem hohen Selbstbewusstsein überzeugt. Mit der durchdachten Konstruktion hat NORDIA einen Prototypen abgeliefert, der unsere Erwartungen weit übertroffen hat“, erklärt Norbert Terlau, IP-Manager bei Jenoptik Robot.

Eine erste Nullserie von fünf Bodenkabinen wurde bereits von NORDIA produziert. Ausgestattet mit der Überwachungstechnik von Jenoptik Robot sind diese aktuell im US-Bundesstaat Arizona als semistationäres Blitzeinheit vor Schulen im Einsatz.

Über Jenoptik

Als integrierter Optoelektronik-Konzern ist Jenoptik in den fünf Sparten Laser & Materialbearbeitung, Optische Systeme, Industrielle Messtechnik, Verkehrssicherheit sowie Verteidigung & Zivile Systeme aktiv. In der Sparte Verkehrssicherheit entwickelt, produziert und vertreibt Jenoptik Komponenten und Systeme, die den Straßenverkehr weltweit sicherer machen. Zum Produktportfolio auf Basis der bewährten Robot-Technologie gehören umfassende Systeme rund um den Straßenverkehr, wie Geschwindigkeits- und Rotlichtüberwachungsanlagen sowie OEM-Produkte (Original Equipment Manufacturer) und Anlagen zur Ermittlung anderer Verkehrsverstöße. Im Bereich der Dienstleistungen deckt die Jenoptik-Sparte die gesamte begleitende Prozesskette ab – von der Systementwicklung, dem Aufbau und der Installation der Überwachungsinfrastruktur über die Aufnahme der Verstoßbilder, deren automatische Weiterverarbeitung bis zum Versand der Bußgeldbescheide und deren Einzug als Betreiber der Anlagen.