01Oct2011

NORDIA-Erzeugnis schon bald auf allen großen Automessen der Welt?

Unternehmen

Geschrieben von: Sven Ulrich

B&S verwendet für neues Vorschaltgerät eine Gehäusekonstruktion aus Meldorf

Spezialgeräte für flickerfreies Tageslicht

Seit mehr als 15 Jahren liefert die NORDIA Bauteile und Komponenten an B&S, den in Europa marktführenden Anbieter von Vorschaltgeräten, die zum Betrieb von Tageslichtscheinwerfern benötigt werden.

Haupteinsatzgebiete dieser Geräte sind die Ausleuchtung für Filmaufnahmen und die Aufzeichnung von Crashtests. Denn dabei wird starkes und flickerfreies Licht benötigt.

Ein weiteres, kleineres Einsatzfeld dieser B&S-Vorschaltgeräte ist die perfekte Ausleuchtung von Messeständen und Shows der großen Autohersteller auf den internationalen Automobilmessen. Speziell für diese Anwendung hat B&S eine neue Generation ihres Geräts vom Typ „EB 1200/1800 Universal“ entwickelt – mit einem gänzlich neu konzipierten Gehäuse von der NORDIA.

Hohe Anforderung an die Robustheit

„Viele unserer Geräte sind extremen Belastungen ausgesetzt. Einige müssen am Rande von Filmaufnahmen am Nordpol ebenso wie in der Wüste ihren Dienst tun – und sie werden von den Technikern nicht eben mit Samthandschuhen angepackt, weshalb sie stoßfest und robust sein müssen“, erzählt Heiko Kaufmann, Projektleiter von B&S. „Wir sind stolz darauf und es ist Grundlage unseres Erfolgs, dass unsere Geräte in dem Ruf stehen, länger durchzuhalten als andere.“ Im Umkehrschluss bedeutet das für B&S aber auch: „Wenn sich ein Gerät einmal bewährt hat, nehmen wir ungern weit reichende Änderungen daran vor.“ Deshalb war es in den vergangenen 15 Jahren immer so, dass die NORDIA zwar Bauteile für die elektronischen Geräte zulieferte, aber keinen Einfluss auf deren mechanische Konstruktion nehmen konnte.

Ersmalig komplette Neukonstruktion für Standardfertigung

Im Jahr 2011 ist B&S erstmalig aus seiner Linie mit den selbst entwickelten Baukasten-Systemen ausgeschert und hat die NORDIA mit einer kompletten Neukonstruktion beauftragt. Im Mittelpunkt stand dabei das Gerät „EB 1200/1800 Universal“, welches vornehmlich im Messebereich zum Einsatz kommt. Kaufmann: „Dieses Gerät muss sich in besonderem Maße für die Verwendung in normierten Standard-Schaltkästen eignen, wartungsfreundlich sein und über eine geräuscharme Belüftung verfügen.“

Gelungenes Ergebnis eines kreativen Prozesses

Die NORDIA hat eine Konstruktionsform gefunden, mit der bei niedrigeren Grundkosten eine Verbesserung aller geforderten Tugenden des „EB 1200/1800“ erreicht wurde. „Da kamen Lösungen, an die hätten wir nie gedacht – auch wenn wir die Geräte schon seit 25 Jahren erfolgreich konstruieren, so liegt unsere Kernkompetenz halt doch im elektrotechnischen Bereich“, kommentiert Heiko Kaufmann das Ergebnis.

„Es war ein kreativer Prozess, bei dem insbesondere die jahrelange Erfahrung unseres Konstrukteurs Thomas Bünger gefordert war“, zeigt sich auch NORDIA-Geschäftsführer Sven Ulrich zufrieden.

Inzwischen hat die Markteinführung begonnen – und alle Beteiligten sind gespannt, wann die ersten Geräte auf einer der großen Automessen ihren Betrieb aufnehmen.